Steuertipp

© 2013-2018 M. Segermann
Startseite Startseite Startseite Leistungen Leistungen Leistungen Infoseite Infoseite Infoseite Infoseite Bilder Bilder Bilder Partner Partner Partner Kontakt Kontakt Kontakt Segermann - Farbe & Gestaltung | www.segermann.net | Maler Malerarbeiten 47829 Krefeld | Duisburg | Moers | Renovierung | Anstrich Streichen |Tapeten Tapezieren | Boden verlegen beschichten | Balkon Garage | Lackieren | Holzschutz | Bautenschutz | Gestalt

Arbeitslohn von der Steuer absetzen

Rechnung per Überweisung zahlen Ob   es   sich   um   einen   eingetragenen   Handwerksbetrieb   handelt,   ist   für   den   Steuerabzug   nicht entscheidend — wohl aber, dass die Arbeiten legal sind. Schwarzarbeit   zählt   selbstverständlich   nicht!   Sie   müssen   eine   offizielle   Rechnung   vorweisen können,   die   Sie   nicht   bar,   sondern   per   Überweisung   beglichen   haben.   Nur   dann   erkennt   das Finanzamt Ihren Beleg an. Höchstgrenze Von   den   ausgewiesenen   Lohnkosten,   die   Sie   bezahlt   haben,   können   Sie   20   Prozent    von   Ihrer Steuerschuld abziehen. Die Mehrwertsteuer setzen Sie mit an. Dabei   gilt   eine   Höchstgrenze   von   6.000   Euro   jährlich.   Somit   können   Sie   bis   zu   1.200   Euro   im Jahr zurückerhalten (§ 35a Einkommensteuergesetz) . << ZURÜCK Seite 1 2 3 4 5 6       WEITER >>

Steuertipp

© 2013-2018 M. Segermann

Arbeitslohn von der Steuer absetzen

Rechnung per Überweisung zahlen Ob   es   sich   um   einen   eingetragenen   Handwerksbetrieb   handelt,   ist   für   den   Steuerabzug   nicht entscheidend — wohl aber, dass die Arbeiten legal sind. Schwarzarbeit   zählt   selbstverständlich   nicht!   Sie   müssen   eine   offizielle   Rechnung   vorweisen können,   die   Sie   nicht   bar,   sondern   per   Überweisung   beglichen   haben.   Nur   dann   erkennt   das Finanzamt Ihren Beleg an. Höchstgrenze Von   den   ausgewiesenen   Lohnkosten,   die   Sie   bezahlt   haben,   können   Sie   20   Prozent    von   Ihrer Steuerschuld abziehen. Die Mehrwertsteuer setzen Sie mit an. Dabei   gilt   eine   Höchstgrenze   von   6.000   Euro   jährlich.   Somit   können   Sie   bis   zu   1.200   Euro im Jahr zurückerhalten (§ 35a Einkommensteuergesetz) . << ZURÜCK Seite 1 2 3 4 5 6       WEITER >>